Hunde

Hunde

 

Home ] Wir über uns ] Fragen? ] Happy End ] Ihre Hilfe ] Vermittlung ] Aktuell ]

 

Bevor Sie einen Hund adoptieren, sollten Sie einiges bedenken. Ist ein Hund das richtige Haustier für Sie, sind Sie der richtige Halter für einen Hund? Hier ist eine kleine Checkliste, die Ihnen erste Denkanstöße geben soll. Natürlich kann auf so begrenztem Raum nicht alles erzählt werden, was wissenswert ist. Aber wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich doch einfach an uns! Wir beraten Sie gerne!

 

Warum möchten Sie einen Hund?

Wenn Sie eine Alarmanlage brauchen, sollten Sie sich auch eine Alarmanlage kaufen. Ein Hund ist ein Familienmitglied und nicht nur ein Einbrecherschreck. Wenn Sie einen Minderwertigkeitskomplex haben und deshalb einen besonders großen und gefährlich aussehenden Hund haben möchten, sollten Sie zunächst einmal an sich selbst arbeiten. Denn kein Hund ist stark genug, das Ego seines Halters zu tragen! Wenn Sie einen guten Grund für tägliche Spaziergänge und einen guten Zuhörer suchen, dann ist ein Hund das Richtige für Sie! Wenn Sie gerne bei Wind und Wetter draußen sind, vielleicht Spaß an lustigen Teamsportarten wie zum Beispiel Agility oder Flyball haben, wenn Sie zwar liebevoll, aber auch konsequent sein können, dann ist ein Hund genau das Richtige für Sie.

Was erwarten Sie von ihrem Hund?

Wenn Sie von Ihrem Hund erwarten, dass er sich genau so benimmt, wie man es immer in der Fachliteratur lesen kann, machen Sie sich schon einmal auf Enttäuschungen gefasst. Es gibt Rottweiler, die Einbrecher fröhlich bellend begrüßen, es gibt Golden Retriever, die Kinder hassen, es gibt Pudel, die Agility treiben, es gibt Pit Bulls, die den ganzen Tag nur auf der Couch schlafen möchten... Was wir damit sagen wollen: Erwarten dürfen Sie viel von Ihrem Hund. Aber Sie sollten den Hund immer in erster Linie als Individuum ansehen, mit ganz eigenen Macken und Angewohnheiten. Klar ist, dass der Hund immer so sein wird, wie Sie ihn zu sein anleiten. Wenn Sie Wuff alle Entscheidungen selbst überlassen, ihn im Zwinger vom Familienleben wegschließen oder ihn immerzu alleine lassen, wird er ein neurotischer Köter sein. Wenn Sie Bello bewusst und mit liebevoller Konsequenz gut erziehen und ihm ein artgerechtes Leben ermöglichen, wird Bello auch ein wohlerzogener, ausgeglichener Hund sein.

Welche Pflichten kommen auf Sie zu?

Bellos müssen etwas zu Futtern bekommen. Am besten zwei Mahlzeiten täglich, immer im sauberen Napf liebevoll angerichtet. Allzu viel Abwechslung beim Fresschen bekommt den meisten Hunden gar n Aber es kommt nicht nur vorne etwas in Bello hinein, mehrmals täglich will er auch etwas von sich geben: Wuff muss Gassi. Mindestens zweimal am Tag zum Pinkeln um den Block, aber auch mindestens einmal am Tag richtig lang, inklusive Spielen, Denksportaufgaben und Kontakt zu Artgenossen. Welchen Auslauf und wie viel hängt individuell vom Hund ab: ein junger Husky braucht aber erfahrungsgemäß erheblich mehr "Action" als ein alter Dackel...
Durch das Halten eines Hundes übernehmen Sie auch bestimmte Verpflichtungen der Gesellschaft gegenüber. Sie können anderen keinen unerzogenen, lästigen oder sogar gefährlichen Köter zumuten, also muss Bello eine gute Erziehung genießen. Weil Hunde teilweise einigen Schaden anrichten können, sollten Sie für Wuff eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Und Ihre Gemeinde erwartet wahrscheinlich von Ihnen, dass Sie für Ihr neues Familienmitglied Hundesteuer bezahlen...
Es gibt einige gefährliche Hundekrankheiten, glücklicherweise kann man gegen einige davon relativ sicher impfen. Jeder Hund sollte jährlich die "Fünffach-Impfung" (Staupe, Parvovirose, Leptospirose, Hepatitis und Tollwut) erhalten. Wenn wir schon beim Impfen und damit beim Tierarzt sind: Wussten Sie, dass jeder Tierhalter durch das Tierschutzgesetz verpflichtet ist, seinem Mitgeschöpf die nötige tierärztliche Behandlung zukommen zu lassen?

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Diese Frage ist relativ schwer zu beantworten. Zum Beispiel variieren schon die Anschaffungskosten erheblich: von € 0,-- (bei einem Hund vom Bauernhof oder Nachbarn, der froh ist, das Tier loszuwerden) bis zu € 2500,-- für einen prämierten, seltenen Rassehund. Allerdings sollten Sie bei den Anschaffungskosten auch berücksichtigen, was Sie unter Umständen an Tierarztkosten schon wieder eingespart haben (ein gepflegter, entwurmter, flohfreier, tätowierter, geimpfter und kastrierter Hund aus dem Tierschutzheim ist theoretisch ca. € 400,-- an Tierarztkosten wert, ein "Gelegenheitskauf" beim Bauern oder unseriösen Züchter muss erst noch zum Tierarzt...).
Dann die Ausstattung: Futter- und Wassernapf, Körbchen, Spielzeug, Halsband (besser: Brustgeschirr!) und Leine, eine Bürste für die Fellpflege... da kommt schon einiges zusammen.
Und die laufenden Kosten: Das Fütterchen will eingekauft werden (hier sollte man schon auf hochwertige Produkte achten, die sparen wieder Tierarztkosten...), die Hundehaftpflicht und die Steuer, die jährlichen Schutzimpfungen kosten auch je nach Tierarzt, und vielleicht wird Wuffi ja auch mal krank und muss außer der Reihe zum Medizinmann...
Wie gesagt, Kosten kommen auf den Hundehalter zu, aber es ist unmöglich vorherzusagen, in welchem Ausmaß!

Warum sollten Sie jetzt überhaupt noch einen Hund haben wollen?

Wenn Sie genug Zeit für Ihren Hund haben, wenn Sie bereit sind, für Ihren Bello auch Geld auszugeben (überlegen Sie mal, wie viel Sie Ihr Auto kostet... und das ist nur ein Blechding!) und wenn Sie wetterfest und humorvoll sind, dann ist ein Hund genau das richtige Haustier für Sie, denn

1. die tägliche Bewegung ist gut für ihren Blutdruck und Ihr Gesamtwohlbefinden (wissenschaftlich erwiesen!)

2. Bello, Wuff, Waldi und Co ihrem Halter durch ihr Verhalten immer den Spiegel entgegenhalten und man sich selbst durch den Hund besser kennen lernt

3. im nächsten Tierschutzheim Ihr absoluter Traumhund auf Sie wartet!

 

Home ] Wir über uns ] Fragen? ] Happy End ] Ihre Hilfe ] Vermittlung ] Aktuell ]